Slowenischer Originaltext
Cvetka Bevc





































RHODOS
Die Stadt hat Fenster, die nicht vom Regen geblendet sind.


Auf der ehemaligen Feuerstelle der Ritter erwartet mich




dass ich jetzt in der Ecke meines Zimmers das entdecken werde,
was mir der Tag verbirgt. Vielleicht bemerke ich, dass die Sirenen

dass die Nymphen schon Jahrhunderte mit heiserer Stimme singen.

Das Meeresufer flackert wegen der leidenden Seelen der Krebse,

sie schreit sich in der Mauer der Templer aus.
Und deshalb schreitet durch das Stadttor ein zweites ich.

Es verlief viel Zeit, bis ich lernte jung zu sein.
Deshalb biete mir deine Niederlagen nicht an, Helios,



sie waren schon hier, als dein Sohn Phaethon vergebens den Sonnenwagen




ich werde auf die Erde so weit sehen wie du.
Oder so nah wie die Sterne, die mich durch das schmutzige Teleskop
vorsichtig mit ihrem Licht berauschen.









5. April 2010 - Dienstag



8. April 2010 - Donnerstag










Aus dem Slowenischen von Anja Wutej

Anja Wutej.